Lesung mit Emil Zopfi aus seinem neuen Buch "Menschen am Weg"

Wo:                Culture Time, Wylandstr. 26, Winterthur 

Wann:            Donnerstag, 7. Februar 2019 um 19.30 Uhr  (18.30 Uhr  ist Türöffnung / Einlass)

Was:              Lesung mit Emil Zopfi  ( http://zopfi.ch)

Kosten:          CHF 15.00

Anmeldung:  erwünscht (first come, first served) / limitierte Sitzplätze                    

 

Emil Zopfi, geboren 1943 im Zürcher Oberland, verbindet als Schriftsteller seit Jahrzehnten seine beiden großen Leidenschaften: das Schreiben und die Berge. Von Beruf Computeringenieur, hat er mehrere Romane, Hörspiele, Kinderbücher, Krimis und Bergmonografien publiziert. Für seine Werke wurde er u. a. mit dem Kulturpreis des Kantons Glarus, dem King Albert Mountain Award, dem Schweizer Jugendbuchpreis und zweimal mit dem Preis der Schweizerischen Schillerstiftung ausgezeichnet.

Was bleibt vom Weg, den wir in unserem Leben zurücklegen?
Emil Zopfi erzählt von den Menschen, die ihn ein kurzes oder auch ein langes Stück begleitet haben, von Glarus nach Zürich, ins Rheinland und in die Toskana, nach Berlin und Amerika, über Palästina ins Tessin.
Da sind die schöne Mama, die im Sarg aussieht wie Schneewittchen, und die deutsche Stiefmutter, die an dem Tag, als sie den Vater heiratet, vom kleinen Emil wissen will, ob er sie denn auch lieb habe. Der Onkel Josef, der mit nur einem Unterhemd aus Stalingrad zurückkehrte. Johannes, der in ihm die beiden großen Leidenschaften seines Lebens weckte: Berge und Literatur. Rosmarie, die dicke, dumme Rosmarie, die bei ihm das Schreiben lernen wollte und am Ende an ihrer eigenen Geschichte zerbrach. Die Iranerin Faezeh, die als Studentin bei Zopfis zu Hause in Zürich wohnte und später bei der Weltbank Karriere machte. Hansruedi, mit dem er dramatische Stunden am Fels teilte. Und da ist Christa, im alles entscheidenden Augenblick.

Anmeldung:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.